Your address will show here +12 34 56 78
Berichte, Wettkampf

Es ist Mitte Juni und die Triathlonsaison in vollem Gang.

Am Wochenende 15./16. Juni ging es am Samstag für Vera und Gisela beim Prolog der Tour de Suisse zu Sache. Einmal auf einer für den Verkehr abgesperrten Strecke Vollgas geben bevor dann die Profis an den Start gehen. Hört sich nach Spass an. Ist es auch. Zumindest davor und danach…

 

 

 

 

Eingeklickt auf der Startrampe ging’s um 11:13:45 für Gisela und 15 Sekunden später für Vera mit Schwung los. 9.5km drücken, drücken, drücken bis zur Finishline.

Rang

Name

Gesamt

Kategorienrang

10

Reichmuth Gisela

00:16:09

3

23

Baltensperger Vera

00:18:49

8

 

 

Und das Beste: Dank VIP-Tickets die unglaublich entleerten Speicher wieder zu füllen.

 

Am Sonntag war Triathlon-Time in Zug. Einmal 1.5km in die kühlen Fluten, im Tiefflug 40km um den See und zum Abschluss 10km Laufen.

3 Frauen und 4 Männer starteten über die olympische Distanz:

Rang

Name

Schwimmen

Velo

Laufen

Gesamt

Kategorienrang

181

Bizzozero Paolo

00:24:40

01:01:11

00:44:29

02:14:20

86

203

Unternährer René

00:26:13

00:58:25

00:46:14

02:15:57

54

355

Hagenbucher Fredi

00:29:02

01:05:37

00:51:06

02:31:48

30

378

Guzman Enrique

00:30:33

01:15:03

00:41:23

02:34:20

109

 

 

 

 

 

 

 

75

Rochat Christina

00:28:14

01:10:04

00:50:40

02:35:27

19

111

Mäder Evelyne

00:30:41

01:16:22

00:58:04

02:50:55

50

112

Wesener Wiebke

00:29:51

01:18:16

00:57:19

02:51:27

31

 

   

 

Gratulation allen Finishern und gute Recovery!

Text: Gisela Reichmuth, Fotos: Claudia Hagenbucher, Christina Rochat, Gisela Reichmuth

 

 

 

 

 

 

0

Berichte, event, Wettkampf

freeradicals auf der SOLA 2019

SOLA ist…

  • wenn 14000 Läufer am ersten Samstag im Mai in und um Zürich unterwegs sind.
  • wenn 14 FreeRadicals & Friends für einmal nicht alleine schwimmen-biken-laufen, sondern zusammen 114 km rennen.
  • wenn sich der Zeitplan dann doch noch so erstellen lässt, dass alle – auch die Blondinen –  rechtzeitig am Start sind.
  • wenn Läuferausfälle innerhalb von 5min kompensiert sind.
  • wenn man diejenigen Leute trifft, die man immer genau einmal im Jahr sieht.
  • wenn spätestens bei der Bändel-Übergabe das Geschlecht des nachfolgenden Läufers klar ist.
  • wenn jede(r) alles gibt, was auch immer das ist.
  • wenn dann der optimistischste Zeitplan noch unterboten wird.
  • wenn das Zielbier auch bei winterlichen Temperaturen schmeckt!

Schön war’s nächstes Jahr wieder!



0

X
X
X